Eagles unterstützen „Kinder haben Zukunft“

Im Mozartkino in Salzburg findet am Donnerstag, den 28.September um 18,30 Uhr eine Benefiz-Vorstellung des aktuellen Kinofilms „Das doppelte Lottchen“ statt. Der komplette Erlös der Eintrittspenden kommt dem Verein „Kinder haben Zukunft“ zugute.
Ziel dieser Aktivitäten ist, sozial benachteiligten Kindern die Möglichkeit einer aktiven Sportausübung zu fördern.
Die Eagles sind dabei und freuen sich auf einen unterhaltsamen und erfolgreichen Kinoabend der besonderen Art!
Übrigens, der DEC Salzburg Eagles und der Top-Fußballclub SV Grödig veranstalteten schon im letzten Winter in der Eisarena im Volksgarten eine gemeinsame Charity-Veranstaltung für „Kinder haben Zukunft“!

Damen-Eishockey Heim-Weltmeisterschaft in Graz mit starker Salzburg Eagles-Beteiligung

Austragungsort der Damen-Eishockey WM Division 1 ist Graz Liebenau.
Neben dem Team Österreich spielen Norwegen, Ungarn, Frankreich, Japan und Dänemark um den Aufstieg zu den Top-Acht-Nationen.

Der DEC Salzburg Eagles stellt gleich acht Nationalteam-Spielerinnen.
Marlene Brunner, Isabella Burghart, Annika Fazokas, Tamara Grascher, Theresa Hornich, Laura Kraus, Alessandra Lopez, Sophia Volgger.

Spielplan WM- Division 1, vom 15. 04. bis zum 21. 04. 2017,
Samstag, 15.04.2017, 20:00 Uhr, Norwegen – Österreich
Sonntag, 16.04.2017, 20:00 Uhr, Österreich – Ungarn
Dienstag, 18.04.2017, 20:00 Uhr, Frankreich – Österreich
Donnerstag, 20.04.2017, 20:00, Uhr Österreich – Japan
Freitag, 21.04.2017, 20:00 Uhr, Österreich – Dänemark

Eishockey Salzburg Eagles Staatsmeisterschaft Finale 2017

Österreichische Staatsmeisterschaften – Salzburg Eagles scheiterten knapp

Das Finalspiel um den Österreichischen Meister in Kapfenberg war für die Eagles aus Salzburg keine Reise wert. In einem ausgeglichenen und temporeichen Spiel gewannen die Sabres aus Wien am Ende denkbar knapp. Somit sicherten sich die Sabres den ÖSM-Titel 2017.

Das Spiel begann mit druckvollem Spiel der Wienerinnen. Es dauerte doch seine Zeit, bis die Eagles ins Spiel fanden. Von den Torchancen verlief das Startdrittel jedoch ausgeglichen.
Torlos begann das Mitteldrittel. Jetzt kamen die Sabres aktiver vor das Eagles Tor und setzten Salzburgs Defensive doch mehrmals unter Druck. Aus einem Missverständnis der Eagles Verteidigung konnte in der 29. Minute die Wien Legionärin McKinnon den Führungstreffer erzielen. Die Eagles konnten sich nur schwer von dem Schock erholen und agierten doch ungewöhnlich nervös. Erst gegen Ende des Mitteldrittels kamen die Eagles wieder auf Touren.

Im Schlussdrittel arbeiteten die Salzburgerinnen konsequenter und kamen mit viele Einsatz ins Spiel zurück. Jetzt kamen auch die Torchancen doch an der Sabres Schlussfrau war kein vorbeikommen. Auch die Schlussoffensive ohne Salzburgs Torfrau brachte zwar noch drei hochkarätige Eagles Chancen, allerdings kein Tor. Zudem erzielte 15 Sekunden vor Spielende aus einem Konter McKinnon mit ihrem zweiten Treffer die Entscheidung zugunsten der Sabres.
Somit blieb den Salzburg Eagles nach der EWHL- Silbermedaille nun auch die ÖSM- Silberne.

„Wir sind sowas von enttäuscht. Am heutigen Tag lief einfach nichts wie wir es wollten. Jetzt müssen wir den Kopf frei bekommen, das Ergebnis abhacken und an der Zukunft arbeiten“, so Kapitänin Marlene Brunner.

DEC Salzburg Eagles : EHV Sabres Wien
0:2 (0:0, 0:1, 0:1)
Treffer für Wien : J. McKinnon (2)

 

DEC Salzburg Eagles Vizemeister in der EWHL

Die DEC Salzburg Eagles schließen die EWHL-Saison 2016/2017 mit der Silbermedaille sehr erfolgreich ab.

Die Salzburgerinnen, Viertplatzierte nach dem Grunddurchgang, konnten Dank hervorragender Leistungen in der Medaillenrunde die Teams aus Bratislava und Budapest auf die folgenden Ränge verdrängen. Nur der EV Eagles Bozen war in dieser Saison das erfolgreichere Team.

Das Finalspiel in der Eisarena Salzburg, im Volksgarten, eröffnete Salzburgs Bürgermeisterkandidat, Gemeinderat Bernhard Auinger. Daraufhin legten zwei offensiv ausgelegte Teams mit Volldampf los. Schnelle Kombinationen und schnell wechselnde Szenen vor beiden Toren brachten allerdings nur wenig klare Torchancen und diese wurden von den Torfrauen vereitelt.

Das Mitteldrittel entwickelte sich zu einem echten Top-Spiel. Damen-Eishockey auf höchstem Niveau. Die Partie wiegte hin und her. Dann war es die erste Linie von Bozen. Chelsea Furlani verwandelte in der 32. Minute zur Führung für die Südtirolerinnen. Drei super Torchancen der Salzburgerinnen durch Annika Fazokas, Hillary Crowe und Marlene Brunner in den letzten Minuten des Spielabschnitts konnten leider nicht verwertet werden.

Der Schlussabschnitt war Spannung nicht zu überbieten. Der Ausgleichstreffer lag in der Luft. Doch die Routine und Klasse der Südtirolerinnen setze sich an diesem Tag durch. Ein schnelles Kontertor durch Nadia Mattivi in der 51. Minute brachte die Boznerinnen auf die Siegerstraße. Jetzt setzten die Gäste nach. Dazu kassierte Salzburg in der Phase zu viele unnötige Strafen. Die Folge waren noch zwei weitere Tore durch Eleonora Bonafini und Nadia Mattivi für den neuen EWHL-Meisters aus Bozen.
Letztendlich widerspiegelt das Ergebnis von 0:4 für Bozen nicht die wahren Kräfteverhältnisse in diesem Spiel.

„Für uns war das Saisonziel, mit den Top-Teams mitzuhalten. Umso mehr freut es mich, dass wir mit diesem zweiten Platz die EWHL- Serie erfolgreich abschließen konnten. Natürlich muss der Meistertitel in der europäischen Elite Women’s Hockey League das angestrebte Ziel sein. Daran müssen wir alle gemeinsam und konsequent arbeiten“, so Obfrau Elfi Verworner.

DEC Salzburg Eagles : EV Eagles Bozen
0:4 (0:0, 0:1, 0:3)

 

Shorthanded zum Erfolg gegen Budapest und Silber in der EWHL

Zwei Tore in Unterzahl sicherten den DEC Salzburg Eagles den Erfolg gegen Budapest

Dieses Doppel-Auswärts-Spiel-Wochenende hatte es in sich.
Zuerst der Sieg in der Slowakei gegen HC SKP Bratislava und dann noch ein starkes Spiel gegen KMH Budapest.

Das erste Drittel ging torlos vorüber, statistisch hatte Budapest einen kleinen Vorteil mit 9 gegenüber 6 Schüssen auf’s Tor.

Bereits im zweiten Spielabschnitt fixierten die DEC Salzburg Eagles aber den Erfolg.
In Minute 29 erzielte Eva Verworner nach Paß von Sarah Campbell die Führung in Unterzahl. Vier Minuten vor der zweiten Drittelpause erzielte Marlene Brunner nach Zuspiel von Hillary Crowe das spielentscheidende Tor zum 0:2.

Das dritte Drittel begann, wie das zweite endete. Hillary Crowe schoß nach einem Alleingang in der 44. Minute das 3:0.
Zwar kamen die Ungarinnen zwei Minuten später zum 1:3 durch Tifani Horvath, Marlene Brunner machte dann in der letzten Spielminute den Sack zu und platzierte den Puck zum 1:4 Endstand in den Maschen der Budapesterinnen. Abermals waren die DEC Salzburg Eagles in Unterzahl.

Im entscheidenden Parallel-Spiel HC SKP Bratislava gegen EV Eagles Bozen erlöste Melissa Piacentini im Penalty-Schießen Trainer Fredy Püls mit dem 4:5-Treffer. Somit sicherte sich Bozen zum zweiten Mal in der Geschichte den EWHL-Titel.
Wir gratulieren herzlichst und werden kommenden Sonntag, 19. März ab 12:00 Uhr, unsere Silber-Medaille im letzten Spiel gegen Bozen in der Eisarena Salzburg feiern.

Endstand KMH Budapest : DEC Salzburg Eagles 1:4
(0:0, 0:2, 1:2)

Bilder: (c) FMT-Pictures, Sepp Kühnhold, www.fmt-pictures.at

1:3 Auswärtssieg in Bratislava

Die DEC Salzburg Eagles schlugen im letzten Aufeinandertreffen HC SKP Bratislava

Es war ein wilder Einstieg bei den Slowakinnen. Im ersten Drittel war der Druck unendlich hoch, das zeigt auch die Statistik. 24 Torschüsse des Heimteams in den ersten 20 Minuten.
Torhüterin Sydney Aveson konnte mit Glanzparaden und Topform den Kasten sauber halten.

Die Drittel-Pause nützte Headcoach Marlene Rask und stellt die Taktik komplett um.
Die DEC Salzburg Eagles spielten ab nun als echt starkes Kollektiv.
In Minute 33 erzielte Eva Verworner den Führungstreffer zum 0:1. Die Vorarbeit leistete Marlene Brunner.
Sechs Minuten später erneuter Treffer durch die Eagles. Legionärin Sarah Campbell trifft nach Paß von Sophia Volgger zum 0:2

Im dritten Drittel war Eva Verworner erneut an einem Tor der Eagles beteiligt. Sie spielte den Puck zu US-Import Hillary Crowe, welche zum 0:3 einnetzte.
In der Schlussminute kamen dann auch der HC SKP Bratislava zum Torerfolg. Maskalova auf Kosecka, die die Vorlage auf Torschützin Korenkova gab.

Das Spiel war von vielen Strafen geprägt. Beide Teams verbrachten 7 x 2 Minuten in der Penalty-Box.

Sollte Bratislava nun gegen Bozen gewinnen und die Eagles im Sonntagsspiel Budapest schlagen, dann käme es in einer Woche in Salzburg zum entscheidenden Endspiel zwischen den beiden Tabellenführern.

Endstand HC SKP Bratislava : DEC Salzburg Eagles 1:3
(0:0, 0:2, 1:1)

Hart erkämpfter Sieg der Salzburg Eagles gegen Bratislava

Hart erkämpfter Sieg der DEC Salzburg Eagles gegen HC SKP Bratislava

Im Spiel drei der sechs Medaillenrundenspielen trafen die Eagles zuhause im Volksgarten Salzburg auf das slowakische Spitzenteam aus Bratislava.
Die Gäste begannen mit viel Druck und schnellem Kombinationsspiel. Daher kam es vor dem Tor der Eagles immer wieder zu brenzligen Situationen.

Die Defensive der Eagles stand zu diesem Zeitpunkt nicht kompakt genug. Tatjana Korenkova erzielte mit einem scharfen Schuss von der blauen Linie bereits in der 5. Minute die Führung für Bratislava. Jetzt wurden die Salzburgerinnen wacher. Hochkarätige Torchancen von Marlene Brunner und Annika Fazokas konnten jedoch nicht verwertet werden. In der 13. Minute war es dann Melanie Hager, die eine Unaufmerksamkeit der slowakischen Torfrau zum Ausgleich für die Eagles nutzte. Doch Bratisalva war gegen Ende des Spielabschnittes wieder aggressiver und aus einer Druckphase schaffte Livia Kubekova abermals die Führung der Gäste (19.Minute).

Das Mitteldrittel brachte zu Beginn tolle Torchancen der Eagles. Dazu kam, dass die Stürmerinnen vor dem Tor aktiver agierten. Aus einem gelungen Spielzug über 5 Stationen konnte Isabella Burghart sicher verwerten. Jetzt war das Spiel auf Messers Schneide. Bratislava konnte 2 „Hundertprozentige“ nicht verwerten. Dies gelang jedoch den Eagles. Melanie Hager erzielte mit ihrem Doppelpack zur erstmaligen Eagles Führung (35.Minute). Das war jedoch nicht genug. Schnell vorgetragener Angriff und Marlene Brunner verwertete in Minute 38 unhaltbar zum zwei Tore Vorsprung für die Salzburgerinnen.

Im Schlussabschnitt begann Bratislava mit der nötigen Kampfkraft, die auch in der 42.Minute durch den 3. Treffer der Slowakinnen belohnt wurde. Iveta Klimasova war die Torschützin. Die Eagles kämpften aber weiter um jeden Puck. Immer wieder gefährliche Situationen vor beiden Toren und Salzburgs Torfrau Sydney Aveson verhinderte mit sensationellen Saves weitere Treffer der Gäste. Dazu kam, dass Salzburg in dieser Drangperiode mit schnellen Gegenzügen gefährlich vor das Tor von Bratislava kam. So war es in Sarah Campbell, welche den zwei Tore Vorsprung wieder herstellte (47.Minute). Es gelang in weiterer Folge den Eagles das Spiel wieder zu kontrollieren und das Ergebnis durch Treffer Nummer sechs sogar noch zu verbessern. Eva-Maria Verworner traf in Minute 54. Mit diesem hart erkämpften Sieg fahren nun die Eagles am kommenden Wochenende zu den Auswärtsspielen gegen Bratislava (Samstag) und Budapest (Sonntag).
„Bratislava war heute eine wirklich harte Nuss. Im ersten Drittel waren wir nicht im Spiel. Erst durch unsere Kampfkraft kamen wir zu den nötigen Spielanteilen. Der klare Vorsprung wiederspiegelt jedoch nicht die wirklich knappe Partie. Umso schöner ist schlussendlich das tolle Ergebnis“, so Melanie Hager, Doppeltorschützin der Eagles.

DEC Salzburg Eagles : HC SKP Bratislava
6:3 (1:2, 3:0, 2:1)
Treffer für Salzburg: Melanie Hager (2), Isabella Burghart, Marlene Brunner, Sarah Campbell, Eva-Maria Verworner / resp. Tatiana Korenkova, Livia Kubekova, Iveta Klimasova

Erster Play Off-Sieg gegen KMH Budapest

Erster Play Off-Sieg gegen KMH Budapest
Die Auftaktspiele der EWHL-Medaillenrunde verloren beide Teams. Somit war auch die Ausgangslage der Eagles klar. Ein Sieg im Heimspiel war Pflicht, um den Anschluss zu den Medaillenrängen nicht zu verlieren.
Die Salzburgerinnen traten mit dem kompletten Kader an. Erstmalig keine verletzten oder erkrankten Spielerinnen.
Die ersten Torschüsse konnten die Gäste aus Ungarn verbuchen. Doch die Eagles waren in der Defensive hell wach. In weitere Folge entwickelt sich ein rassiges, schnelles Spiel mit leichter Überlegenheit der Eagles. Stark die Torfrauen beider Teams, die jeweils hochkarätige Torchancen zunichte machten. Somit ging es torlos in die erste Drittelpause.
Budapest kam frischer aus der Drittelpause und konnte mit einen schnellen Konter in der 23. Minute durch Norren Averi in Führung gehen. Trotz der Führung änderte sich nichts am Spielcharakter. Die kämpferisch stark agierenden Salzburgerinnen konnten drei zwingende Torchancen jedoch nicht im Tor der Ungarinnen unterbringen.
Im Schlussdrittel konnten sich die Eagles besser im Angriffsdrittel festsetzen. Aus solch ein Druckphase entstand auch der verdiente Ausgleichstreffer durch Sarah Campbell in der 43. Minute. Jetzt lief das Spiel der Eagles und es dauerte nur bis zur 51. Minute, als Annika Fazokas unhaltbar für die ungarische Torfrau den Puck im Kreuzeck zur erstmaligen Führung versenkte. Budapest stellte die Linien um und war bestrebt, mehr fürs Offensivspiel zu tun. Doch die Salzburgerinnen ließen vor dem eigenen Tor nichts anbrennen. Zwei Minuten vor dem Spielende nahmen die Budapesterinnen die Torfrau aus dem Spiel. Jetzt lief der Puck hin und her. Es kam zu brenzligen Situationen auf beiden Seiten. Allerdings fielen keine weiteren Treffern.
So konnten die Eagles den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und den wichtigen Heimsieg erringen.
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Volle Konzentration auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag. Gegner im Volksgarten ist um 16.00 Uhr das Team aus Bratislava.
DEC Salzburg Eagles / KMH Budapest 2:1 (0:0,0:1,2:0) Tore Eagles: S.Campbell, A.Fazokas

Auftaktniederlage in der Medaillenrunde gegen Favorit Bozen

Im ersten Spiel der EWHL-Medaillenrunde mussten die Salzburg Eagles in die Eiswelle nach Bozen. Das Ziel war klar – es sollte gepunktet werden.
Das Spiel begann auch mit guten Spielzügen der Eagles, die sich gleich vor dem Tor der Südtirolerinnen festsetzen konnten. In der 3. Minute wurde ein Entlastungsangriff der Boznerinnen von Hillary Crowe abgefangen, die ihr folgendes, sehenswerten Solo mit dem Führungstreffer der Salzburgerinnen abschloss.
Die nächsten Minuten sollten die besten Aktionen der Eagles aus Salzburg in diesem Match bringen. Mehrmals lag der zweite Treffer in der Luft.
Doch eine Unachtsamkeit in der Defensive der Salzburgerinnen reichte den Boznerinnen, das Spiel in der 8. Minute auszugleichen. 20 Sekunden später konnten die Südtirolerinnen mit einem verdeckten Schuss ins kurze Eck in Führung gehen.
Ab diesem Zeitpunkt kamen die Salzburgerinnen nicht wieder wirklich ins Spiel zurück. Unkonzentrierte Pässe, zu wenig Zug aufs gegnerische Tor und das Bestreben, den Puck über viele Stationen koordiniert zum Torerfolg bringen zu wollen, so zeigten sich die Salzburgerinnen an diesem Tag.
Zudem waren die Boznerinnen fokussiert, dieses Spitzenspiel rasch zu entscheiden.
So war es im zweiten Drittel in Minute 25, wo die Italienerin Larger einen Penalty gegen Sydney Avenson glücklich verwerten konnte. Dazu kam, das in Unterzahl Sarah Campbell einen Konter nicht im Tor der Südtirolerinnen unterbrachte.
Der Beginn des Schlussabschnittes brachte den vierten Gegentreffer der Eagles. Trotzdem die Salzburgerinnen versuchten, mit Kampf ins Spiel zurück zu kommen, konnte man erkennen, das speziell den Nationalteamspielerinnen die Strapazen der Olympiaqualifikation in Japan noch in den Knochen lag. Es fehlte einfach die Spritzigkeit. Zwar konnten die Eagles durch einen kuriosen Treffer von Isabella Burghart den Rückstand auf 2 zu 4 zu verkürzen. Doch das Spiel zu drehen war an diesem Tag nicht mehr möglich. Bozen agierte sehr geschickt vor dem Tor der Salzburgerinnen. Mehrmals mussten alle Salzburgerinnen mit vollstem Einsatz vor dem eigenen Tor einen weiteren Gegentreffer verhindern.
Nicht verhindern konnten die Eagles in Minute 54 nach einem schönen Angriffsspiel der Boznerinnen deren fünften Treffer zum Endstand von 5 zu 2.
„Das Spiel rasch abhaken, konzentriert an unseren Stärken arbeiten und mit voller Motivation ins nächste Heimspiel gegen Budapest gehen,“ so die kurze Analyse von Torschützin Hillary Crowe.
Nächstes Heimspiel am Samstag, 25.02. um 16,00 Uhr gegen Budapest.

EV Bozen Eagles / DEC Salzburg Eagles
5:2 (2:1, 1:0, 2:1)

Olympiaqualifikation mit starker Eagles-Beteiligung

Am 3. Feber reisten die Damen des österreichischen Eishockey Nationalteams nach Japan / Tomakomi zum Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele.
Der DEC Salzburg Eagles stellt gleich sechs Teamspielerinnen. Julia Kainberger, Annika Fazokas, Alessandra Lopez, Sophia Volgger, Tamara Grascher und Marlene Brunner.
Erster Gegner unserer Damen ist Gastgeber Japan, bevor es am zweiten Turniertag gegen die großen Nachbarn aus Deutschland geht.
Zum Abschluss steht das Spiel gegen Frankreich an. Das Ziel ist ganz klar, der Gruppen Sieg mit der verbundenen Olympia-Teilnahme 2018 in Pyeongchang/Südkorea.
Spielplan Finale Olympiaqualifikation
Donnerstag, 09.02.2017, 18:00 Uhr (10:00 Uhr Österreich): Österreich – Japan
Samstag, 11.02.2017, 14:30 Uhr (06:30 Uhr Österreich): Deutschland – Österreich
Sonntag, 12.02.2017, 14:30 Uhr (06:30 Uhr Österreich): Frankreich – Österreich