Beiträge

EWHL: Almaty gewinnt gegen die Eagles

Das Team aus Kasachstan, Aisulu Almaty setzte die Eagles von Beginn an unter Druck. Die Salzburgerinnen lagen daraufhin nach 3 Minuten durch ein Short handed Goal bereits mit 0:1 im Rückstand. Es dauerte auch bis Ende des ersten Drittels, bis die Eagles das Spiel dann offen gestalten können.

Das Mitteldrittel lief für die ersatzgeschwächten Eagles deutlich besser. Durch die gute kämpferische Leistung ließen die Eagles die fehlenden Spielerinnen Fazokas, Kainberger, Verworner, Koban und Sophia Brunner beinahe vergessen. Nach einem schönen Angriff konnte Hillary Crowe nach Pass von Marlene Brunner in der 26.Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Doch das starke Team aus Almaty konnte postwendend mit zwei Treffern (28. & 30. Minute) wieder in Führung gehen.

Die Eagles setzten im Schlussdrittel nochmals Akzente im Angriff. Doch hochkarätige Torchancen durch Campbell, Lopez, Brunner oder Crowe konnten nicht verwertet werden.

Somit endete das Spiel mit einem 3:1 Sieg für das Team Aisulu Almaty.

Aisulu Almaty / DEC Salzburg Eagles

3:1 (1:0, 2:1, 0:0) Treffer für Salzburg: Hillary Crowe

Torschützin Hillary Crowe / Foto Salzburg Eagles

DEC Salzburg Eagles vs. Aisulu Almaty

EWHL: Eagles verlieren unglücklich mit 1:2 in Overtime

Das erste Aufeinandertreffen der Eagles gegen das Spitzenteam aus Kasachstan war an Spannung nicht zu übertreffen. Beide Teams gingen von der ersten Minute an ein hohes Tempo. Wobei sich die höheren Spielanteile der Eagles nicht an Torschüssen wiederspiegelte. In den ersten beiden Spielabschnitten waren die Gäste das gefährlichere Team. Doch die Torfrau der Eagles, Julie Friend spielte wieder eine Glanzpartie. Im Schlussdrittel agierten die Salzburgerinnen konsequenter im Spielaufbau und erarbeiteten hochkarätige Torchancen heraus. Dann war es doch Hillary Crowe, die in der 48. Minute eine Vorlage von Nina Brunner zur vielumjubelten Führung verwerten konnte. Die Gäste erhöhten daraufhin den Druck und setzten die Defensive der Eagles mächtig unter Druck. Doch Julie Friend hielt dagegen. Bis zur 59.Minute – war es ein Lucky Goal ? Dieser Ausgleich tat den Salzburgerinnen in den letzten Sekunden mehr als weh. So geht es in die Verlängerung. Dort war es dann die Kasachin Meruyert Rysperk, die in der 64.Minute das Spiel zugunsten der Gäste aus Almaty entscheiden konnte.

DEC Salzburg Eagles / Aisulu Almaty

1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) Treffer für Salzburg: Hillary Crowe

Foto Salzburg Eagles

DEC Salzburg Eagles vs. Aisulu Almaty

Julie Friend im Tor der Salzburg Eagles

EWHL: Eagles weiter auf Erfolgsspur

Die Eagles aus Salzburg begannen mit viel Druck und konnten auch durch Sarah Campbell bereits nach drei Minuten in Führung gehen. Obwohl in weiterer Folge die Gäste aus Bozen das Spiel offen halten konnten und zu Ihren Torchancen kamen, waren es die Salzburgerinnen die erfolgreicher waren. Sarah Campbell in der 11. Minute und Tamara Grascher zwei Minuten vor der ersten Drittelpause erhöhten auf 3:0 für Salzburg.

Im zweiten Spielabschnitt schafften die Gäste dank der schnelleren und druckvolleren Spielweise den ersten Treffer durch Emily Jo Snodgrass. Dazu zeigte Julie Friend, Salzburgs Torfrau, tolle Safes und bewahrte das Heimteam vor weiteren Gegentreffern.

Das Schlussdrittel wurde wieder von beiden Teams mit vollem Einsatz gespielt. So gab es auch eine Vielzahl von Torchancen – allerdings keine weiteren Tore. Auch die Strafbanken beider Teams waren wegen des intensiven Spiels häufig besetzt.

„Nach der doch raschen und komfortablen Führung ließ bei uns ein wenig die Konzentration nach. Dadurch kamen die Boznerinnen wieder zu ihren Chancen. Da war es wichtig, dass Julie Friend sicher und übersichtlich im Eagles Tor agierte“, so die Doppeltorschützin Sarah Campbell.

DEC Salzburg Eagles / EV Bozen Eagles  3:1 (3:0, 0:1, 0:0)

Tore der Salzburg Eagles: Sarah Campbell (2), Tamara Grascher

DEC Salzburg Eagles vs. EV Eagles Bozen

EWHL: Eagles siegen gegen Bratislava

Salzburg begann die Partie äußerst Druckvoll und setzte sich sofort im Angriffsdrittel der Gäste aus Bratislava fest. Die ersten Schüsse konnte die Torfrau noch parieren. Gegen den platzierten Schuss von Marlene Brunner in der dritten Minute war sie hingegen chancenlos. Die Eagles agierten folglich druckvoll, ein weiterer Torerfolg blieb dem Heimteam jedoch verwehrt.

Bratislava stellte sich im Mitteldrittel besser auf das schnelle Spiel der Eagles ein. Daraus entwickelte sich ein abwechslungsreiches Match, mit guten Torchancen für beide Teams. Auch die Strafen häuften sich auf beiden Seiten. Salzburg überstand dabei auch eine 3 zu 5 Unterzahl. Dazu agierte Julie Friend im Tor der Salzburgerinnen gewohnt sicher und ließ auch keine Rebounds vor ihrem Tor zu. Gegen Ende des Drittels spielten die Eagles wieder lästiger. So gelang in der 36. Minute Marion Rothböck nach toller Vorarbeit von Hillary Crowe der sehr wichtige zweite Treffer.

Im Schlussdrittel änderte sich nichts am Charakter des Spieles. Bratislava war bemüht, wieder ins Spiel zu kommen. Doch die Salzburgerinnen wussten genau, wann und wo anzusetzen war. So konnten die Eagles auf die Schlussoffensive der Gäste mit dem dritten Tor in der letzten Minute antworten. Lisa Zöhrer setzte mit ihrem Weitschuss den Schlusspunkt in diesem abwechslungsreichen Spiel.

DEC Salzburg Eagles vs. HC SKP Bratislava 3 : 0 (1 : 0, 1 : 0, 1 : 0)
Tore der Salzburg Eagles: Marlene Brunner, Marion Rothböck, Lisa Zöhrer

Den Rebound von Hillary Crowe (8) verwertete Marlene Brunner (18) zum ersten Treffer der Eagles
Fotos: DEC Salzburg Eagles

DEC Salzburg Eagles vs. HC ŠKP Bratislava

DEC Salzburg Eagles II vs. EHV Sabres Wien III