Sieg der Eagles nach Penalty schießen gegen MAC Budapest

Temporeich begann das EWHL Spiel gegen den Favoritinnen aus Ungarn. Von Beginn an agierten die Eagles aggressiv und kämpften um jeden Puck. In der 9. Minute leitete Sophia Volgger einen schnellen Konter ein, den Annika Fazokas im zweiten Versuch mit dem ersten Treffer krönen konnte. Die Salzburgerinnen setzten sofort nach und Nadja Granitz erhöhte zwei Minuten später auf zwei zu null für das Heimteam. In Folge waren die Gäste bemüht, das Spiel in Griff zu bekommen, doch die Eagles ließen im ersten Drittel trotz dreier Strafen nichts mehr zu.
Das Mitteldrittel begann für die Eagles wieder in Unterzahl und diesmal konnten die Ungarinnen mit einem Powerplay-Tor durch Alexandra Ronai erstmals anschreiben (22.). Kurz darauf wieder Unterzahl der Eagles und Taylor Baker konnte ausgleichen. In Folge konnten die Gäste das Spiel immer mehr gestalten und prüften mehrmals Salzburgs Goalie Carmen Lasis. Die Schlussminuten des Spielabschnittes gehörten den Ungarinnen mit den Treffern drei und vier durch Ronai (38.) und Pazmandi (39.)- Damit konnten die Gäste einen zwei Tore Vorsprung herausarbeiten.
Im Schlussdrittel entwickelte sich ein schnelles Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Budapest. Doch die Eagles kämpften wie im ersten Drittel um jeden Puck. Dies wurde auch in der 54. Minute belohnt. Annika Fazokas erzielte mit ihrem Doppelpack den Anschlusstreffer. Die Schlussminuten waren dann nichts für schwache Nerven. Die Eagles nahmen die Torfrau aus dem Spiel und Ungarn musste in der letzten Spielminute eine Strafe nehmen. Das Powerplay der Eagles konnte sich perfekt entwickeln und 20 Sekunden vor Spielende erzielte Sophia Volgger den vielumjubelten Ausgleichstreffer.
Die Overtime war hochklassig von beiden Teams gespielt, doch die beiden Torfrauen waren nicht zu bezwingen.
Dieses spannende Spiel musste somit im Penalty schießen entschieden werden. Mit dem zwölften (!) Penalty war es Emilie Brigham, die letztlich den Sieg für die Eagles fixieren konnte.

Samstag, 17.10.2020
DEC Salzburg Eagles / MAC Budapest (HUN)
5 : 4 SO ( 2:0, 0:4, 2:0, 0:0, 1:0 )
Treffer Eagles: Annika Fazokas (2), Nadja Granitz, Sophia Volgger, Emilie Brigham (GWG)

Foto DEC Salzburg Eagles: Emilie Brigham fixierte mit ihrem Penalty Treffer den Eagles Sieg gegen MAC Budapest.

Salzburg Eagles siegten gegen Bozen

Das Spiel gegen die Bozen Eagles war noch nicht richtig in Fahrt gekommen, da war es Annika Fazokas, die in der 5. Minute, nach schöner Vorlage von Katharina Huber, einen sehenswerten Treffer erzielte. Die Südtirolerinnen ließen sich jedoch nicht verunsichern und es entwickeltes sich ein ausgeglichenes Spiel. Immer wieder waren die beiden Torfrauen im Brennpunkt des Geschehens, doch beide Teams konnten keine weiteren Tore erzielen. So blieb es am Ende bei dem knappen Sieg der Salzburgerinnen.
„Der Sieg war hart erkämpft. Alle im Team gingen heute konzentriert in die Partie, den gegen Bozen waren die Ergebnisse immer sehr knapp. Umso mehr freut es mich, dass ich gleich zu Spielbeginn das GWG erzielen konnte“, so Annika Fazokas nach dem Spiel.

Foto: Archiv Eagles / FMT.Pictures-Josef Kühnhold

Eagles siegten gegen die Lakers

Die Matchwinnerin der Eagles war die Rückkehrerin Annika Fazokas mit drei Treffern gegen die Kärntner Lakers.
Die Salzburgerinnen begannen mit schnellen Kombinationsspiel und konnten bereits nach fünf Minuten durch Annika Fazokas zum ersten Mal anschreiben. Annika Fazokas war es dann auch, die vier Minuten später den zweiten Eagles Treffer erzielte. In Folge verabsäumten es die Salzburgerinnen den Deckel drauf zu setzen.
So kam es dann im Mitteldrittel, dass die Lakers durch einen Treffer von Lena Dauböck (23.) wieder ins Spiel zurückkamen. Weitere Treffer wurden jedoch auf beiden Seiten durch gute Defensivarbeit beider Teams vereitelt.
Im Schlussabschnitt besonnten sich die Eagles wieder ihrer Stärken. Schnelles Spiel und Kampf um jeden Puck. Und wieder traf Annika Fazokas und stellte den zwei Treffer Vorsprung wieder her (47.Minute). Die Lakers versuchten nochmals in Spiel zu kommen. Doch den nächsten Treffer erzielten wieder die Salzburgerinnen. Emilie Brigham traf fünf Minuten vor Spielende und machte für den DEC alles klar. Zwar konnten die Kärntnerinnen durch Christina Schusser in der Schlussminute das Ergebnis noch verbessern, den Auswärtssieg der Eagles konnte dies jedoch nicht mehr verhindern.

Sonntag, 03.10.2020
KEHV Lakers / DEC Salzburg Eagles
2 : 4 (0:2, 1:0, 1:2)
Tore Eagles: Annika Fazokas (3), Emilie Brigham


Fotos Eagles & FMT-Pictures/Sepp Kühnhold

Eagles gegen Sabres chancenlos

Beide Teams starteten abwartend in diese Partie. Nach zehn Minuten kamen durch die ersten Strafen beider Teams doch Dynamik ins Spiel. Die Gäste konnten ein durch Esther Väärälä erzieltes Unterzahltor in Führung gehen. Die Eagles konnten im weiteren Spielverlauf einige gute Torchancen herausarbeiten, doch mit Fortdauer des Spieles übernahm Wien deutlich das Spielgeschehen. Es folgten noch zwei Treffer der Gäste. Charlotte Wittich traf in Überzahl (17.) und Nadine Edney scorte eine Minute später.
Im Mitteldrittel ging es Schlag auf Schlag. Emilie Brigham konnte gleich nach Drittelbeginn den ersten Treffer für Salzburg erzielen. Doch postwendend stellten die Sabres durch Margaret McLaughlin den alten Abstand wieder her. In Folge konnten die Eagles deutlich zulegen und es entwickelte sich ein schnelles und ausgeglichenes Spiel mit schönen Torszenen aber ohne weiteren Treffern.
Das muntere Tore schießen ging auch im Schlussdrittel weiter. Anja Trummer traf in der 43.Minute für Wien. Nach mehreren Eagles Torchancen konnte Annika Fazokas den zweiten Eagles Treffer (51.) erzielen. In der Folgeminute mussten die Eagles wieder einen Short hander einstecken. Anja Trummer konterte die Eagles aus. Den Schlusspunkt setzte drei Minuten vor Schluss Esther Väärälä mit den siebten Treffer für die Gäste aus Wien.

Sonntag, 27.09.2020
DEC Salzburg Eagles : EHV Sabres Wien
2 : 7 (0:3, 1:1, 1:3)
Treffer für Salzburg: Emilie Brigham, Annika Fazokas

Fotos: DEC Salzburg Eagles

Eagles gewinnen in Overtime

Der DEC Salzburg Eagles startete mit einem knappen 3 zu 2 Sieg (OT) gegen Neuchatel Hockey Academy in die heurige Saison.
Beide Teams agierten in diesem EWHL Supercupspiel über die gesamte Partie sehr offensiv. Die Gäste aus der Schweiz konnten zwar mehr Schüsse (36 / 45) auf das Tor von Eagles Neuzugang Carmen Lasis verbuchen, doch am Ende erzielte Emilie Brigham in der ersten Overtime-Minute den Siegestreffer für Salzburg.
Emilie Brigham brachte das Heimteam in der 14. Minute in Führung. Neuchatel glich durch Gendarm (37.) im Mitteldrittel aus. Durch Annika Fazokas Treffer (47.) gingen die Eagles abermals in Führung. Doch die Gäste kämpften sich durch Ingold mit einen Shorthander drei Minuten vor Spielende wieder in diese Partie zurück.

Foto Salzburg Eagles

Sonntag, 20.09.2020
DEC Salzburg Eagles : Neuchatel Hockey Academy (SUI)
3 : 2 OT (1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
Treffer für Salzburg: Emilie Brigham(2), Annika Fazokas

Eagles Saisonstart gegen Topteams

Der DEC Salzburg Eagles startet gegen zwei interessante Teams in die Saison 2020/21.
Am Sonntag, den 20.09.(12,15 Uhr) wird zum Auftakt des EWHL-Supercups ein Liganeuling aus der Schweiz im Salzburger Volksgarten erwartet. Neuchatel Hockey Academy wird somit der erste Gradmesser für die Eagles sein. „Wir konnten unser aufwendiges Vorbereitungsprogramm in den letzten Wochen mit effektiven Eistrainings in Salzburg gut abschließen. Jetzt können es die Spielerinnen nach der langen Turnierpause kaum erwarten, wieder ihr bestes Eishockey zu zeigen“, so Headcoach Johanna Ikonen.
Eine Woche später, am Sonntag den 27.09 (12,15 Uhr) erfolgt dann auch in der Red Bull Arena Salzburg der EWHL- Ligastart. Im ewig jungen österreichischen Spitzenduell kommen die Sabres aus Wien zu den Eagles.

Foto FMT-Pictures by Sepp Kühnhold

Annika, willkommen zurück


Zur Freude des Eagles-Teams kehrt Annika Fazokas nach einem USA-Auslandsjahr in Salzburgs Defensive-Abteilung zurück.
„Über die USA kann ich sagen, dass es, besonders was das Eishockey betrifft, eine super Erfahrung für mich war. Ich hatte letzte Saison eine richtig, richtig gute Zeit in St. Cloud, Minnesota. Dabei war cool zu erleben, was für einen hohen Stellenwert speziell Dameneishockey auf den amerikanischen Universitäten hat“ so Annika Fazokas.
„Jetzt freue mich aber auch darauf, wieder in Salzburg zu sein. Im Team der Eagles fühlt es sich so an, als ob ich nie weg gewesen wäre. Somit kann ich mich auch verstärkt auf meine weitere Ausbildung, Studium in Sportwissenschaften, konzentrieren.“
Annika, wie gewohnt im Eagles Trikot mit der Nummer 12, wird sicherlich neben harter Defensivarbeit speziell mit ihren schnellen Gegenstößen für brenzlige Situationen am gegnerischen Tor sorgen.
Fotos Michael Preschl Photography, FMT-Pictures by Sepp Kühnhold

Sommertraining der Eagles

Damit sich die Spielerinnen perfekt für die kommende Eishockeysaison vorbereiten können, sind die Teamführung und die Coaches aktuell enorm gefordert. Neben den umfangreichen Sommertrainings- Einheiten der verschiedenen Trainingsgruppen müssen auch die Verordnungen im Zuge der Covid-19 Maßnahmen umgesetzt werden.
Wie sehen nun die Fakten der Vorbereitung aus:
Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Eissaison startete Konditionstrainer Ivica Gadjovski das „Sommertrainings“ bereits am 17.März! 2020.
6 Wochen Konditionstraining/Grundlagenausdauer selbständig und eigenverantwortlich nach den Plänen von Ivica
Mai: Kleingruppentraining 3 x pro Woche im Volksgarten ergänzt mit Grundlagenausdauer
Juni: Kraft, Tests, Koordination & Mobilität / 3 x pro Woche im Olympiazentrum Rif ergänzt mit einer Einheit Grundlagenausdauer
Gruppeneinteilung: Eagles Landesleistungszentrum / Eagles 1 / Eagles 2
Als Herausforderung für den Bericht entpuppten sich Fotos aus dem Sommertraining, wobei die Covid-19 Mindestabstände bei den Trainingseinheiten die Sache nicht erleichterte.

Fotos: DEC Salzburg Eagles

Portrait: Marlene Brunner

Marlene Brunner, langjährige Teamkapitänin der Salzburg Eagles, spielt heuer ihre 14.Saison in der EWHL. Die Absolventin des SSM in der Akademiestraße in Salzburg wechselte im Alter von 12 Jahren vom Alpinen Skilauf zum Eishockey. „Die Dynamik, der Teamesprit und die nötige körperliche Energie des schnellsten Teamsports waren die Beweggründe, mich in dieses Abenteuer zu stürzen. Im Team der Red Bulls Juniors (U14) lernte ich das Handwerkszeug. Danach gings direkt zu den Salzburg Ravens (jetzt Eagles). Mit dem Ziel, mich immer weiter zu entwickeln, konnte ich auch viele Stationen im österreichischen Damennationalteam (und U 18-Team) durchleben.“
Im letzten Jahr nahm Marlene nach über 100 Einsätzen Abschied vom Nationalteam, um sich der beruflichen Herausforderung als Physiotherapeutin verstärkt zu widmen.
Trotzdem bleiben die sportlichen Ziele aufrecht. Dabei ist der Staatsmeistertitel ganz oben gereiht. Marlene liebt Sushi und urlaubt gerne in fernen Ländern. Als bisheriges Urlaubshighlight nennt sie Südafrika.
Marlene Brunner
Trikotnummer 18
Angriff / Center
Lieblingseis: Pistazie
Aktuelles Buch: Winterkartoffelknödel
TV- Serie: The Big Bang Theory

Fotos: Michael Preschl Photography / Sepp Kühnhold FMT-Pictures

Portrait: Lena Wurzer

Mit Lena Wurzer findet wieder ein großes Talent aus Zell am See den Weg zu den Salzburg Eagles.
„Mit dem Eishockey begann ich im Alter von 4 Jahren in der Hockeyschule von Zell am See. Gemeinsam mit meinem Bruder durchlief ich bis zur U16 den normalen Spielbetrieb bei den EKZ Juniors zusammen mit den Jungs. In der aktuellen Saison wechselte ich zu den Eagles (Trikotnummer 23) und kann somit international hochkarätiges Dameneishockey spielen. Meine Ziele mit dem neuen Team sind hochgesteckt. EWHL-Final four und die ÖSM gewinnen. Dazu finde ich, dass beim Eagles Team die Voraussetzungen gegeben sind. Tolle, positive Stimmung im Team und ein professionell geführtes Umfeld. Wochentags trainiere ich allerdings weiterhin mit der U18/20 in Zell am See, da es sich mit der Schule nicht anders ausgehen würde.
Letzte Saison konnte ich mit dem A-Nationalteam in Vaujany (FRA) WM-Luft schnuppern. Vier Monate davor spielten wir mit dem U18-Nationalteam die WM in Asiago (ITA).
Ausgleich von Schule und Eishockey finde ich mit einem spannenden Buch. Und als Wintersportlerin steht bei mir natürlich Schi fahren auch an oberster Stelle.
Ob das Pendeln zwischen Zell am See und Salzburg für mich nicht zu anstrengend ist? Ganz im Gegenteil. So kann ich die Unterschiede meiner beiden Lieblingsorte bestens auskosten. Die gewohnte Umgebung in Zell und das umfassende Angebot an Sport, Kultur und Freizeitmöglichkeiten in der Stadt Salzburg!“
Fotos Michael Preschl Photography/Sepp Kühnhold FMT-Pictures